Superwirksam!
Gut untersucht!
Zuverlässig!
Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Sildenafil Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Viagra Generika kaufen Deutschland per Überweisung

Wirkstoff Anwendung wird zumeist für Behandlung erektiler Dysfunktion eingesetzt. Diese Erkrankung verursacht Blutkreislaufstörungen in den Geschlechtsorganen, was Entstehung steifer Erektion blockiert. Wirkstoff verbessert erektile Funktion und sichert natürliche Reaktionen des Körpers auf sexuelle Erregung. Dieser Arzneistoff gehört zur Gruppe PDE-5-Hemmer. Er fördert Ausdehnung der Gefäße in den Geschlechtsorganen bei sexueller Stimulation, dadurch bekommt man gute Erektion.
In der letzten Zeit war Hauptanordnung zur Mittel Anwendung erektile Dysfunktion. Allerdings wurde es festgestellt, dass nach 12 Wochen der Behandlung das Mittel auch Lungenhochdruck senkt sowie den Blutkreislauf bei pulmonaler Hypertension stimulieren kann. Folgende Ergebnisse der Experimente haben erwiesen, dass Wirkstoff Herzaktivität erhöht, sowie den Druck in Lungenarterie senkt. Da Sildenafil Nebenwirkungen gering sind, wurde dieser Wirkstoff auch für Behandlung pulmonaler Hypertension erkannt.

Sildenafil und Alkohol

Das bekannteste Sildenafilmedikament heißt Viagra. Da sexueller Lust auch häufig mit Alkoholkonsum verbunden ist, stellt man oft Frage, ob Viagra mit Alkohol kombinierbar ist. Keine klinischen Studien haben erwiesen, dass es streng verboten sei, Viagra mit Alkohol zu mischen. Dennoch meinen Ärzte, dass Alkohol Konsum mit Viagra äußerst unerwünscht wäre. Das ist darauf zurückzuführen, dass Alkohol Absorption des Mittels verlangsamt, sowie seine Effektivität um 20-30% senkt. Zudem steigt Wahrscheinlichkeit der Entstehung unangenehmer Nebenwirkungen. Es wird empfohlen, kein Alkohol und fettiges Essen bei Einnahme von Viagra zu konsumieren.

Sildenafil Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Impotenz trifft man häufig bei den älteren Männern. Da man im hohen Alter manchmal schon auch andere Medikamente ständig einnimmt, sollte man wissen, Einnahme welcher Medikamente gleichzeitig mit Viagra kontraindiziert ist. Zu Sildenafil Gegenanzeigen gehört, falls Sie nitrathaltige Arzneimittel einnehmen, solche Mischung kann rasche Drucksenkung hervorrufen, was mit einem Herzanfall droht. Außerdem soll Viagra mit folgenden Medikamenten nicht kombiniert werden: Ketoconazol, Saquinavir, Cimetidin, Ritonavir, Itraconazol, Erythromycin. Allerdings es ist immer empfohlen, dass Sie vor Einnahme des Mittels einen Arzt konsultieren.

Sildenafil Gegenanzeigen

Potenzmittel muss man immer vorsichtig einnehmen und Sildenafil Gegenanzeigen zur Einnahme nicht außer Acht lassen. Das geht vor allem Männer an, welche anatomische Penisdeformation (z.B. Angulation, kavernöse Fibrose, Peyronie-Krankheit) haben oder an Erkrankungen leiden, welche für Priapismus prädisponieren (Sichelzellanämie, multiples Myelom und Leukämie) - es sind Sildenafil Gegenanzeigen.
Männer, denen sexuelle Aktivität untersagt ist, sollen keine Potenzmittel einnehmen. Wenn Sie andere Potenzmittel oder Antibiotika einnehmen, sollen Sie vor Einnahme von Viagra unbedingt den Arzt konsultieren. Jede Medikamentenmischung kann für Ihre Gesundheit gefährlich sein.

Sildenafil Nebenwirkungen

Wie viele andere Arzneimittel kann Sildenafil Nebenwirkungen verursachen. In der Regel sind diese in leichter Form ausgedrückt und vergehen schnell. Zu den am öftesten auftretenden Nebenwirkungen zählt man Kopfschmerzen, Gesichtsrötung. Seltener treten auch Verdauungsstörungen, Schwindelgefühl, Verstopfung der Nase, Sehstörungen, Übelkeit, Durchfall, Muskel- oder Rückenschmerzen auf. Wenn bei Ihnen einige dieser Nebenwirkungen auftreten und diese sind stark ausgedrückt, konsultieren Sie bitte den Arzt, welcher Dosierung für effektivere Behandlung ändern kann. Beachten Sie empfohlene Dosis bei Einnahme von Viagra, es ist nicht ratsam diese Dosis zu überstreiten. Eine Überdosierung kann obengenannte unangenehme Sildenafil Nebenwirkungen verstärken.

Wollen Sie Viagra kaufen Deutschland? Unter dem Link gibt es umfassende Informationen zu diesem Potenzmittel. Fragen Sie Ihren behandelnden Arzt undbedingt nach einer passenden Wirkstärke.